Ohr- und Schädelreflexzonenmassage

Die Ohrreflexzonenmassage

Die Reflexzonenmassage am Ohr ist seit einigen Jahren die neue und aktuelle Bereicherung im Repertoire der Reflextherapien.

Sie ist ein Behandlungsverfahren, bei dem Sie die drucksensiblen Punkte der Ohrmuschel zur Befundaufnahme und durch mechanische oder andere geeignete Reizung zur Behandlung verschiedener funktioneller Störungen verwenden. Eine ihrer Domänen ist die sehr aussichtsreiche Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände.

In Hinsicht auf eine Befundaufnahme zeigt sich die Ohrreflexzonenmassage für Sie als sehr zuverlässig, da sich bei ihr die Korrespondenzpunkte im Ohr erst durch die periphere funktionelle Störung offenbaren.

Das Auffinden der Punkte ermöglicht Ihnen eine Behandlung, die darin besteht, dass Sie die schmerzhaften Punkte stimulieren. Aufgrund eines Reflexmechanismus erzielen Sie eine Veränderung der Störungen in der Peripherie, die Ursprung des oder der schmerzhaften Punkte in der Ohrmuschel waren.

Die Ohrmuschel ist also zur gleichen Zeit ihr Armaturenbrett, welches Sie beobachten, und ihr Steuerpult, über das Sie die gesundheitliche Störung positiv beeinflussen.


Die Schädelreflexzonenmassage

Bei gesundheitlichen Störung am Bewegungsapparat, der Sinnesorgane oder des Nervensystems werden entsprechende Zonen am Schädel, dem Bauch und dem Hals empfindlich. Die Druckempfindlichkeit dieser Zonen zeigt Ihnen dann klar den Behandlungsweg. Ihre gezielte Massage der Schädelreflexzonen führt zu einer Verminderung der Beschwerden, die vom Patienten schon während der Behandlung positiv bemerkt werden.

Die richtige Kombination von Ohrreflexzonen und Schädelreflexzonen, zeigt für ihre Patienten in der praktischen täglichen Arbeit schnelle und sehr zufrieden stellende Ergebnisse.